Rauchgas-Ventilator Smokeevent

Rauchgas Ventilator Smokeevent

Rauchgas - Ventilatoren der Baureihe Smokevent sind ist für hohe Einsatztemperaturen geeignet und dürfen zur Notfallbelüftung eingesetzt werden. In der kompakten Bauform kann eine sehr hohe Fördermenge von bis zu 8,4m³/s erreicht werden.

Der Axialventilator ist aus einer hochwertigem Legierung angefertigt. Alle Bauteile sind sorgfältig geprüft und für einen robusten Einsatz ausgelegt. Die verstellbaren Schaufeln des Impellers sind aus hochwertigem druckgegossenen Aluminium (LM6) hergestellt und für eine maximale Förderleistung justiert.

Ventilator und Motor sind für einen dauerhaften Einsatz bei Standardbedingungen sowie einen einmaligen Raucheinsatz bei 300°C von bis zu 2 Stunden ausgelegt.

  • Axialventilator für die Rauchgas-Entlüftung
  • Einmaliger Einsatz bis zu 300°C
  • geprüfte Qualität für den robusten Einsatz
  • Fördermenge bis zu 8,4m³/s

Berechnung von Rauchgas-Anlagen

Die Auslegung von Entrauchungsanlagen ist mit dem örtlichen Brandschutzsachverständigen, der Brandschutzbehörde, der örtlichen Feuerwehr und dem Bauamt abzustimmen. Vorschriften dazu finden sich in der DIN 18232 Teil 5 (Bemessung von Rauchabzügen) sowie in der DIN 18230 Teil 1-2 (Ermittlung der Brandlast). Die europäische Norm EN 12101 ist seit 2006 die in Europa allein gültige Norm zur Auslegung von Rauchschürzen. Durch Simulation können Sachverständige eine Entrauchungsanlage auch entsprechenden Modellversuchen unterziehen (siehe CFD-Modell).

Sinn einer Entrauchungsanlage ist die Reduktion der Rauchgastemperatur durch Verdünnung und damit einer Verzögerung des Flash-Overs und eines Vollbrandes. Die zugeführte Zuluft erzeugt am Boden eine rauchfreie Schicht und vergrößert damit den zeitlichen Rahmen für Rettungsmaßnahmen.